WiW Marketing e.V.
WiW Marketing e.V.

Gibt es ein Zuviel an Autonomie?

 

Der selbstständigen Arbeitsform wird vermeintlich viel Autonomie zugesprochen. Unternehmensinhaber und Geschäftsführer können ihren Tag demnach selbst gestalten und ihre Aufgaben eigenständig planen, durchführen und die Ergebnisse kontrollieren. Doch mit welchen Sorgen, Ängsten und Nöten müssen sie sich dabei auseinander setzen? Selbstständige haben eine hohe Arbeitsbelastung und ein hohes Maß an Verantwortung zu tragen. Dabei sei an die Grenzziehung von Arbeit und Privatleben/Familie oder die Anforderungen von Kunden und Mitarbeitern gedacht. Dauerhaft sehr hohe Belastungen aus der Arbeitstätigkeit können bei fehlenden persönlichen Ressourcen zu negativen Auswirkungen auf die Gesundheit führen.

 

Der WiW unterstützt eine Masterarbeit über die Arbeitsbelastungen von Selbstständigen und hat seinen Mitgliedern bereits empfohlen an der hier zugrunde liegenden Befragung teilzunehmen.

 

Untersucht werden die Rahmenbedingungen der selbstständigen Arbeit und deren Auswirkungen auf die Arbeitsbeanspruchung und die Gesundheit. Berücksichtigung finden auch die individuellen Ressourcen und Strategien, die zur Bewältigung dieser Arbeitsanforderungen zur Verfügung stehen. Die Studie soll den Zusammenhang von Handlungsfreiheit und dessen Auswirkungen auf die Gesundheit aufklären; gibt es ein Zuviel an Autonomie?

 

Die Ergebnisse werden in Zusammenarbeit mit Arbeitspsychologen der Bergischen Universität Wuppertal voraussichtlich im nächsten Frühjahr im Rahmen der Gesundheitstage vorgestellt. Gespräche, Beratungen und gemeinsame Lösungen können wiederrum aufzeigen, ob Optimierungsbedarf bestehen könnte und wie dieser konkret gestaltet werden kann.

 

Für aussagekräftige Ergebnisse bitten wir daher um weitere Teilnahmen an der Studie. Der Link zur Online-Befragung kann unter Email: Thorsten.Thomas@uni-wuppertal.de zur Verfügung gestellt werden.

 

Wir danken für Ihre Unterstützung

WiW

NEWSLETTER

Über unseren Newsletter informieren wir auch gerne über Aktionen und Veranstaltungen unserer Mitglieder. Den Quartals-Newsletter versenden wird regelmässig an alle Mitglieder per Email (immer in der letzten Woche eines Quartals) . Bitte lassen Sie uns Ihre gewünschten Inhalte (möglichst mit Bild und Text) jeweils bis 1 Woche vor Veröffentlichung zukommen. Ansprechpartner für unseren Newsletter ist Monique Gonzalez monique.gonzalez@wiw-marketing.de.

Parken in Wermelskirchen

Unsere Stadtverwaltung geht einen neuen Weg!

Zum 1. Juli 2016 möchte die Stadtverwaltung Wermelskirchen eine interaktive Seite auf ihrer Homepage veröffentlichen. Auf dieser Seite können notwendige Infos zum Parken abgefragt werden und dort wird auch der aktuelle Belegungsstatus angezeigt.

Wir bedanken uns im Namen unserer Mitglieder und freuen uns auf die Freischaltung dieser Seite.

Sobald die Seite freigeschaltet ist werden wir hier einen Link einfügen, zur direkten Verbindung. Wir bitten auch unserer Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomen ihre Homepages entsprechend zu verlinken und diesen hervorragenden Service zu kommunizieren.

 

Bei Rückfragen und Anregungen: dankmar.stolz@wiw-marketing.de

Erklärung des 1. Vorsitzenden in der Jahreshauptversammlung WiW 29.06.2016

Wir konnten ja heute im WGA lesen, das sich einige Politiker mit einem Angebot der WiW offensichtlich schwer tun…

Ich bin euch sicher eine Erklärung schuldig, wie es überhaupt zu unserem gutgemeinten Angebot gekommen ist:

Wir haben im Herbst letzten Jahres durch die politische Mehrheit als WiW eine Erhöhung des städtischen Zuschuss von 27000,-€ jährlich erzielt.

Für uns war immer klar, wenn die Zuschusserhöhung kommt, dann ist uns das noch mehr eine Verpflichtung uns im Sinne der Stadt Wermelskirchen zu engagieren.

Ende letzten Jahres hatte ich ein sehr konstruktives Gespräch mit unserem  damals neu gewählten Bürgermeister Rainer Bleek. Wir haben einige Dinge angesprochen, wie wir die Zusammenarbeit zwischen WiW, Verwaltung und Politik verbessern können.

Unter Anderem haben wir gemeinsam die Idee entwickelt, dass sich die WiW in politischen Fachausschüssen aktiv engagieren könnte.

Am 21.12.2015 habe ich dann in Abstimmung mit dem Bürgermeister einen Antrag im Namen der WiW eingereicht, das wir in den Fachausschüssen „Stadtentwicklung und Verkehr“ sowie „Sport, Freizeit und Tourismus“ als sachkundige Einwohner sitzen.

Was bedeutet das?

Wir bieten an, zusätzlich zu unserem eigentlich schon recht zeitaufwendigen Einsatz in der WiW, kostenlos und selbstverständlich ohne Stimmrecht unser Know-How aus den Reihen der Mitglieder, in die kommunalen Fachausschüsse einzubringen.

Zusätzlich könnten wir mit diesem Angebot auch der geäußerten Kritik einzelner Fraktionen bzgl. Unterinformation seitens WiW entgegenwirken, weil wir dann allen Fraktionen gleichermaßen und gleichzeitig unsere Mitarbeit zur Verfügung stellen würden.

Parteipolitische Unabhängigkeit dieses Vereins ist für mich allerhöchstes Gebot bei diesem Antrag!

Daher scheidet die Idee aus, WiW als sachkundige Bürger zu verteten, da diese von Fraktionen entsandt werden müssen.

Es geht uns nicht um sporadisches Rederecht, sondern um aktive Mitarbeit in der Entscheidungsfindung. Dazu ist auch für uns die Entwicklung eines Themas wichtig und nicht nur die Präsentation einer fixierten Meinung unsererseits.

Ja, soweit der Plan und das Angebot ;-)

Der Antrag sollte juristisch geprüft und in den Ältestenrat eingebracht werden.

Als ich mich Mitte Mai diesen Jahres dann mal nach dem Wohlergehen des Antrags erkundigt habe, kam langsam Bewegung in das Thema.

Ich hatte und habe bis heute keinen Zweifel, dass es sich für Wermelskirchen, um ein sehr attraktives Angebot handelt, zumal das in anderen Kommunen übrigens auch durchaus üblich ist. – also keine Revolution oder Ähnliches ;-)

Juristische Bedenken gibt es nach meiner Information nicht, aber der Ältestenrat konnte sich mit der Idee des Bürgermeisters nicht anfreunden.

So hat man das jetzt in die Fraktionen geleitet und wir warten auf die Entscheidung im Stadtrat.

Liebe Mitglieder, wenn man uns jetzt Lobbyismus unterstellt, dann kann ich nur sagen: Das ist korrekt, wenngleich mir die Vokabel nicht gefällt! Ich würde es eher Interessenvertretung nennen.

Es ist Sinn und Zweck unseres Vereins, die Interessen der Mitglieder gegenüber der Politik im Sinne Wermelskirchens zu vertreten. So steht es in unserer Satzung!

Ich halte den jetzt angebotenen Weg für transparenter und seriöser, statt den bisher gewählten Weg über Medien und einzelne interessiert Fraktionen.

An dem Ziel und Zweck unseres Vereins möchte ich auch bei Ablehnung des Angebots gerne festhalten,

Allein über den Weg entscheidet jetzt der Stadtrat.

           

Dankmar Stolz

1.Vorsitzender WiW

Hier finden Sie uns:

WiW Marketing e.V.
Telegrafenstraße 9
42929 Wermelskirchen

Kontakt:

Rufen Sie einfach an unter

02196 88 40 333

Email: info@wiw-marketing.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© WiW Marketing e.V.