WiW Marketing e.V.
WiW Marketing e.V.

Das war ein großartiges Jubiläums-Fest!

Der Sonntag hätte nicht strahlender sein können: Einzelhändler, Dienstleister, Organisationen, Vereine und Parteien sorgten beim 25. Fest! für ein abwechslungsreiches Angebot und für ganz viel Unterhaltung. Beim verkaufsoffenen Sonntag kamen große und kleine Besucher auf ihre Kosten, denn es war für jeden etwas dabei. 

WiW feierte zum 25. Mal „Das Fest!“ – alle machten mit
Schon von Weitem überstrahlten die bunten Kostüme das Bild auf der belebten Telegrafenstraße. Zwei große Stelzenläufer waren im Auftrag von WiW-Marketing unterwegs, und die schillernden Flügel der langbeinigen Akrobaten zogen die Blicke auf sich. „Oh, da möchte wieder jemand ein Foto von mir machen“, sagte die Schmetterlingsdame neben dem gepunkteten Marienkäfer lächelnd. „Als ich heute Morgen geschlüpft bin, hätte ich nicht gedacht, dass sich so viele über mich freuen würden!“ Diese Freude zog sich durch beim 25. Fest! 

Rosen zum Muttertag
„Kaiserwetter, was will man mehr?“, meinte die Organisatorin Sylvia Mundstock zufrieden. Das – so wissen die Macher – sei die tragende Säule, damit es Jung und Alt auf die Straßen zieht. Und so bummelten Einheimische und Auswärtige durch die Stadt, nahmen die Rabattangebote der Händler gerne an und kauften Sommerkleidung, Dekorationsartikel und natürlich Bücher, Blumen oder auch Parfüm, denn es war Muttertag. Auch daran hatte das WiW-Team gedacht. Maskottchen Dellouga verteilte bei seinem Rundgang Rosen an die Mamas und Gummibärchen an die Kinder. WiW-Schatzmeister Jörg Hausmann „opferte“ sich und schlüpfte in die Rolle des Maskottchens, der mit seinem dicken Fell für Freude bei den Kindern und für jede Menge Schweiß beim Vorstandsmitglied sorgte. „Hauptsache, die Besucher freuen sich“, hieß es da. 

Automobiler Frühling
Entlang an Tanzdarbietungen der Grunewalder Karnevalisten konnten die Kinder beim VVV Samenbomben erstellen oder bei der SPD gelbe Enten aus dem Becken angeln, während die CDU an einem großen Trödelstand diverse Schätzchen veräußerte, um den Erlös der Schlaganfallhilfe zu spenden. THW und DRK warben für ihre Ehrenämter und stellten ihre Fahrzeuge aus, bei Alpha e.V. konnte man Bogenschießen. Vanessa Haas, gebürtige Wermelskirchenerin, kaufte in der WiW-Geschäftsstelle gleich noch einen 0-Euro-Schein für ihre Sammlung. Vorbei an den verschiedenen internationalen Köstlichkeiten wie türkischen Köfte, italienischer Pinsa, spanischer Paella oder auch holländischem Kibbeling und belgischen Pommes führte es die Besucher über die Eich, wo die neuesten Modelle der Autohäuser Hildebrandt und Hilgen warteten und die BEW über die E-Lademöglichkeiten informierte. Ein Besuch auf der Kirmes am Schwanen rundete für viele Familien das Angebot ab. WiW-Geschäftsführerin Jasmin Riemann zog Bilanz: „Es sind viele gekommen, die Stadt war voll und die Stimmung durchweg klasse.“ Das sei ein guter Start in die Saison der WiW-Freiluftverstanstaltungen gewesen. 
Weiter geht es schon bald, denn am Donnerstag, 23. Mai, lockt der erste Bergische Feierabendmarkt 2024 von 17 bis 21 Uhr auf die Telegrafenstraße. 
Schwanenpatz. 

Mitmachen möglich Bergischer Feierabendmarkt geht in die vierte Saison

Der Marketingverein WiW geht nun schon in die vierte Saison mit dem Bergischen Feierabendmarkt. Am Donnerstag, dem 23. Mai, heißt es wieder klönen, bummeln, Musik hören und genießen. WiW-Geschäftsführerin Jasmin Riemann freut sich schon, hofft aber noch auf weitere Anmeldungen. „Bisher haben wir Zusagen von zehn Ausstellern“, erklärt die Organisatorin. Neu dabei sind zur Auftaktveranstaltung bisher Thomas Zoels aus Grevenbroich, er bringt Pasta im Parmesanlaib oder Flammlachs mit. Der ,Wuppercocktail‘ kommt und der Hospizverein backt süße und herzhafte Waffeln.“
 
Von Mai bis September wechseln sich die Städte Wermelskirchen, Hückeswagen, Wipperfürth und Burscheid an den Donnerstagen ab. Von 17 bis 21 Uhr ist Feierabendmarktzeit. Unter dem Motto „Verweilen und Genießen“ bauen auch dieses Jahr wieder viele bekannte Händler ihre Stände auf, um ihre Waren, ihre Speisen und ihre Getränke dem breit gemischten Publikum anzubieten. Bei Rothardts Rolling Kitchen (früher Str’eat burger) gibt es Burger und Pommes, bei Sylvies Gewürzkiste Senf, Öl und Gewürze, bei Ludwig Traber Crêpes. Es gibt auch wieder Jemako Reinigungsmittel und Ringana Frischekosmetik.“ Auch ein Infostand von Vorwerk (Thermomix) kommt.“Jasmin Riemann: „Wir brauchen auf jeden Fall noch weitere Stände“, animiert die WiW-Geschäftsführerin zum Mitmachen. „Am liebsten mit Deko oder Haushaltwaren, Lederwaren oder auch Metallkunst….wären schön und natürlich Anbieter von Käse, Karatoffeln, Eiern oder Blumen, eben den typischen Marktangeboten. “ Die vermissen Organisatoren und Besucher immer.
 
„Diese Lücke zu füllen, ist schwer“, weiß auch WiW-Schatzmeister Jörg Hausmann, „denn aufgrund der Öffnungszeiten und Personalmangel sind die meisten Markthändler nicht in der Lage, den Nachmittags- und Abendbereich zu besetzen.“
 
Info: Anmeldungen für die Feierabendmärkte nimmt der Marketingverein WiW für alle vier Veranstaltungsorte an. Telefonisch 02196 8840333 oder per Mail info@wiw-marketing.de.

Connect – eine Marke in der Region

Personalverantwortliche, Auszubildende und das Orga-Team von WiW-Marketing haben im Vorfeld Großes geleistet. Als sich die Türen zum Bürgerzentrum öffnen, stehen alle Beteiligten parat, um der Azubimesse Connect ein zweites Mal alle Ehre zu machen. „Das ist das größte Angebot in der Region“, hört man immer wieder. Und so kommen Schüler und Eltern in Scharen, um sich in lockerer Atmosphäre bei 85 Unternehmen über die vielfältigen beruflichen Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Die Organisatoren von WiW-Marketing atmen auf. Die Schultouren sind gelaufen, das Programm steht und 85 Aussteller können in gut drei Wochen auf der zweiten Connect – die Azubimesse am 9. März im Bürgerzentrum für ihre Ausbildungsplätze werben. „Das war schon ein Kraftakt“, erzählt André Frowein. Und der WiW-Vorsitzende lobt hier nicht nur die gute Vorbereitung des Teams, sondern auch die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung. „Wir haben gemeinsam überlegt, wo es Flächen gibt, die wir nutzen können und haben nun im Bürgerzentrum und in drei Zelten 820 Quadratmeter zur Verfügung.“ Damit hat sich die Fläche im Vergleich zur Auftaktveranstaltung im letzten Jahr mehr als verdoppelt. Und das ist auch nötig, denn die Messeausrichter brauchen Platz für die Aussteller, für Sitzplätze, die Aufenthaltsqualität und Gesprächsmöglichkeiten bieten und auch für neue Bausteine, die das Angebot aufwerten, wie zum Beispiel eine Jobwall, die WiW-Netzwerksprecher Dirk Stöcker entwickelt hat. 

Hinter die Kulissen schauen
„Wir freuen uns über jedes einzelne Unternehmen, das heute hier ist“, sagt André Frowein bei der Begrüßung. Er animiert die Jugendlichen, an den vielen einzelnen Aktionen mitzumachen, vieles auszuprobieren und so die Chancen zu nutzen, hier DEN Job für die Zukunft zu finden. „Probiert euch aus, lernt die Azubis kennen und schaut hinter die Kulissen der Firmen, in der ihr vielleicht zukünftig arbeiten werdet“, fügt der WiW-Vorsitzende hinzu. Und so gehen die Besucher auf eine spannende und abwechslungsreiche Tour durch das Rathaus und die drei Zelte, um das Potenzial, das ihnen auf 820 Quadratmetern Ausstellungsfläche geboten wird, auszuschöpfen. 
Beim Kickern ins Gespräch kommen
Am großen Eingang zum Saal kann man bei der Firma Dönges Bewerbungsfotos machen lassen. Gleich nebenan checken Steinco-Mitarbeitende Bewerbungsmappen. Ansprechend ist der neue Messestand vom Galabauunternehmen Sieg+Partner, das für Arbeit im Grünen wirbt. Beim Bauzentrum Tönnes kann man verschiedene Materialien in Eimern erfühlen. „Das haben sich unsere Azubis ausgedacht“, so Stephanie Tönnes, die zum zweiten Mal dabei ist, um ihre Firma als örtlichen Baustoffhandel zu präsentieren und Azubis und Facharbeiter zu finden.“ Vor einem kleinen Backofen zeigt Annika Platt, wie Hefezöpfe geflochten werden. Die 19-Jährige ist bei der Bäckerei Evertzberg angehende Kauffrau für Büromanagement und schwärmt von der familiären Atmosphäre im Unternehmen. Am Stand von Vaillant kickern die Azubis mit den Jugendlichen. „Während des Spiels kommt man ganz nebenbei ins Gespräch“, erklärt Stefan Stojanovic, der als dualer BWL-Student bei Vaillant beschäftigt ist und von seinen Erlebnissen berichtet. 
Tolles Konzept 
Karina Bisterfeld präsentiert mit ihrem Team das Portfolio von Dirostahl. „Wir suchen 15 Auszubildende in verschiedenen Bereichen“, sagt die Ausbildungsleiterin. Kaufleute, Schmiede, Elektriker, gewerblich-technischer und kaufmännischer Nachwuchs ist hier gefragt. „Uns gefällt das tolle Konzept hier“, lobt sie die Connect. Und da schließt sich Ute Althausen an, die gleich mit drei Söhnen unterwegs ist. „Wir waren schon letztes Jahr hier. Während unser großer Sohn (15) schon eine Tendenz zum Garten- und Landschaftsbau hat, probiert unser 13-Jähriger hier alles Mögliche aus. Der Termin für nächstes Jahr steht bei uns auch schon im Kalender.“ Den hat sich auch Malte Bloom (14) notiert, der gerade beim Sana-Bildungszentrum unter Anleitung eine Injektion in eine Handattrappe setzen darf. 
Große Zufriedenheit
Auch im Außenbereich warten die Aussteller mit Einfallsreichtum auf. Manuel Hein (25) ist im dritten Lehrjahr. Der angehende Fleischer hilft Lasse Felder (15) an der Wurstfüllmaschine. „Wir suchen Fleischer und Lebensmitteltechniker“, so Jasmin Gerhards, Ausbilderin bei Fleischwaren Blumberg.  „Bridemaker“ Jörg Michels möchte weitere Kaufleute im E-Commerce und Einzelhandel ausbilden, das Autohaus Messink Kfz-Mechatroniker. Jasmin Riemann freut ich besonders über die zusätzlichen Flächen und die breite Auswahl, die den jungen Menschen hier präsentiert wird. „Die Aktionen werden super angenommen“, resümiert die WiW-Geschäftsführerin. „Dadurch ist die Aufenthaltsdauer deutlich höher.“ Als Organisatorin der zweiten Connect ist sie zufrieden, weil fast alle Aussteller zufrieden sind. „Was die Standorte angeht, können wir das ein oder andere noch optimieren“, fügt sie hinzu. Und Wünsche gibt es auch: „Leider ist das Handwerk kaum vertreten“, moniert sie und hofft, im nächsten Jahr da noch mehr Teilnehmer zu finden. 

Einkaufen in Wermelskirchen ist immer ein Gewinn

Im Foyer der Stadtsparkasse herrscht am Samstag gute Stimmung. Hier werden heute die Hauptpreise der 97. Zählscheinaktion übergeben. „Das ist für uns als WiW-Vorstand immer wieder eine besonders große Freude“, sagt die 2. Vorsitzende Kirstin Bubenzer zu den Gästen. Und die strahlen allesamt über das ganze Gesicht, denn sie sind eingeladen worden, um heute die tollen Preise entgegenzunehmen. 
10 Hauptpreise
Einkaufen in Wermelskirchen ist immer ein Gewinn. Das wissen die Anwesenden in der Empfangshalle zwar schon, sie werden in diesem Gedanken heute noch einmal bestärkt. An diesem sonnigen Wintermorgen warten nämlich hier die Hauptgewinne der großen Weihnachtsverlosung auf sie. „Wir freuen uns, dass wir hier im Haus sein dürfen“, meint Jasmin Riemann. Die WiW-Geschäftsführerin begrüßt die Gäste, Gastgeber und die Unternehmer, die mit ihrer Unterstützung stabiler Partner für diese traditionelle Aktion sind, die nun schon zum 97. Mal durchgeführt werden konnte. „Mit 470.000 ausgegebenen Zählscheinen haben wir 2,35 Millionen Euro Umsatz in unserer Stadt halten können“, freut sie sich, macht aber auch kein Hehl daraus, dass im vergangenen Jahr noch mehr Dellmänner in ihrer Heimatstadt eingekauft haben. „Nächstes Jahr wollen wir auf jeden Fall die 500.000 wieder knacken“, animiert sie und trifft bei den Anwesenden auf offene Ohren. 
Kaminholz, E-Bike, i-pad
Claudia Wiggerich zum Beispiel freut sich sehr über das Brennholz der Straußenfarm Emminghausen. „Das wird noch geliefert“, erklärt Kirstin Bubenzer und überreicht schon mal einen symbolischen Scheit mit Schleifchen. „Der ist schon mal für heute Abend.“ Claudia Wiggerich schüttelt lachend den Kopf: „Der wird nicht verbrannt, der bleibt zur Erinnerung.“ Das E-Bike von Zweirad Lambeck wird ebenso freudig vom Vater des Gewinners entgegengenommen. Ralf Schmidt ist zwar verhindert, sei aber viel mit dem Rad unterwegs und: „Ein E-Bike hat er noch nicht“, berichtet der Vater. 
Christa Kahle kann sich dieses Jahr öfter mal neu einkleiden, denn der Gutschein von fashion&more kann in den verschiedenen Ladenlokalen eingelöst werden. Brigitte Keller wird ihr Losglück mit den Freundinnen teilen. Sie kommt in den Genuss des kulinarischen Gutscheines von Delante, Hotel zum Schwanen, Katt-Bistro und Bergischer Löwe. „Ich gehe gerne ins Hotel zum Schwanen, das Delante kenne ich noch nicht. Da frage ich meine Freundin, ob sie den Test mit mir macht.“ Als starke Verfechterin des Einkaufs am Ort hat sie auch früher schon mal was gewonnen. Einmal eine Salami und einmal ein Spannbettuch. „In unseren Geschäften wird Qualität geboten. Außerdem gibt es hier einen guten Service und immer ein nettes Gespräch mit entsprechender Beratung.“ 
Auf dem i-pad Zeitung lesen
Dass sich Schenken doppelt lohnen kann, diese Erfahrung macht heute Helge Kost, der das Apple i-pad von Datentechnik vom Stein entgegennimmt. „Ich habe einen großen Stapel Lose beim Juwelier Koch bekommen, als ich ein Geschenk gekauft habe. So einen wertvollen Gewinn habe ich noch nie bekommen.“ Auf dem i-pad will er zukünftig seine Zeitung lesen. Wann Nicole Zintner das Tuk-Tuk vom Kaffee Teufel anrollen lässt, das weiß sie noch nicht. Auch Carmen Wagner überlegt noch, wann sie das Wohnzimmerkonzert von Chili Vanilli geben lässt. „Mein Mann wird 50, aber ich weiß noch nicht, ob wir das feiern.“ 
Abhol-Endspurt
Die Gewinnausgabe der Zählscheinaktion geht jetzt in die Schlussphase. Wer seine Lose noch nicht abgeglichen hat, sollte schnellstens in der WiW-Geschäftsstelle an der Telegrafenstraße vorbeikommen, um seine Preise abzuholen. „Bis Mittwoch, 31. Januar, ist das möglich“, so Geschäftsstellenleiterin Sylvia Mundstock. Auch zwei Hauptgewinne sind noch nicht vergeben: Ein Weinkühlschrank der Firma Elektro vom Stein und der Gutschein für Bau- und Brennstoffe vom Bauzentrum Tönnes warten noch.
Informationen: www.wiw-marketing.de 

Sei dabei!

Werde WiW-Mitglied und Teil einer tollen Gemeinschaft, die sich für eine attraktive Stadt engagiert!

Hier finden Sie uns:

WiW Marketing e.V.
Telegrafenstraße 9
42929 Wermelskirchen

Kontakt:

Rufen Sie einfach an unter

02196 88 40 333

Email: info@wiw-marketing.de

Druckversion | Sitemap
© WiW Marketing e.V.